Haarverlust durch Chemotherapie meist sehr belastend

Broschüre gibt Tipps zur Schönheitspflege für Patientinnen mit Brustkrebs

Bonn, 24.11.14 Die Behandlungschancen bei Brustkrebs sind heutzutage gut, wenn der Tumor frühzeitig erkannt wird. Dennoch ist die Erkrankung ein enormer Einschnitt im Leben der betroffenen Frauen. Neben der Angst ums Überleben und den körperlichen Belastungen durch die Krebstherapie sind es die äußerlich sichtbaren Anzeichen, die den Frauen zu schaffen machen: Haarausfall, der Verlust von Augenbrauen und Wimpern, brüchige und splitternde Fingernägel. Eine neue Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe widmet sich diesem Problem und gibt Tipps für die Pflege von Haaren, Kopfhaut und Nägeln vor, während und nach der Chemotherapie.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 72.000 Frauen an Brustkrebs. Wird der Tumor frühzeitig erkannt, sind die Behandlungschancen gut: 90 Prozent der Frauen können geheilt werden. In den meisten Fällen ist eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung notwendig. Die Chemotherapie wirkt auf schnell wachsende und sich häufig teilende Zellen. Auf diese Weise zerstört sie die Tumorzellen und verhindert, dass sich der Krebs weiter ausbreitet. Während die meisten Körperzellen unbeschadet bleiben, werden aber auch gesunde Zellen, die sich schnell teilen, in Mitleidenschaft gezogen, vor allem die Haar- und Nagelwurzelzellen. Besonders ausgeprägt ist diese Nebenwirkung bei Chemotherapeutika, die bei Brustkrebs zum Einsatz kommen. Die meisten Brustkrebspatientinnen verlieren während der Chemotherapie ihre Haare; viele erleiden außerdem Strukturschäden an den Nägeln.

Selbstvertrauen und Wohlbefinden

Um mit eine Brustkrebserkrankung zu verkraften, braucht es mehr als eine wirksame Therapie. Kaum eine andere Krankheit bedeutet für die betroffenen Frauen einen so massiven Angriff auf die Weiblichkeit. Maßnahmen, die Selbstwertgefühl und Wohlbefinden verbessern, leisten daher einen wichtigen Beitrag zur Genesung – zum Beispiel Tipps zur Schönheitspflege. Die neue Broschüre „Pflege von Haaren und Nägeln bei Brustkrebs“ setzt hier an. Sie beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Haarverlust und Nagelschäden und gibt praktische Tipps zur Pflege von Kopfhaut, Haaren und Nägeln. Ferner erhalten die Leserinnen Anregungen zur Auswahl einer Perücke und zu Alternativen wie Tüchern oder Haarteilen. Eine umfangreiche Liste mit Adressen und Links zum Thema Brustkrebs ergänzt das Informationsangebot.

Der Ratgeber „Pflege von Haaren und Nägeln bei Brustkrebs“ kann kostenlos auf dem Postweg oder im Internet angefordert werden: DHA e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dha-haareundnaegel.de.