„Chronisches Handekzem“  – Kostenloser Ratgeber mit Hautschutzkonzept

Schutz und Pflege sind das A und O

Bonn, 19.06.15 Bei den meisten Menschen juckt mehrmals täglich die Haut. In der Regel genügt es, kurz zu kratzen bis das Jucken verschwindet. Bei Menschen mit einem chronischen Handekzem gehört das Jucken jedoch zum Alltag – es ist ständig spürbar und kann sehr quälend sein. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung in Deutschland leiden an wiederkehrenden oder anhaltenden Handekzemen. Eine kostenlose Patientenbroschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe DHA informiert über das Krankheitsbild, diagnostische Methoden sowie Behandlungsmöglichkeiten und erklärt das sogenannte Hautschutzkonzept aus Schutz, Reinigung und Pflege.

Dass mechanische Reizungen, chemische Substanzen oder Allergene die Haut der Hände so gefährden können, liegt daran, dass die natürliche Hautbarriere entweder bereits gestört ist oder durch wiederholte Belastungen immer wieder angegriffen wird. Eine nachhaltige Pflege der Haut kann die Hautbarriere wiederherstellen und stabilisieren. „Deshalb ist das regelmäßige Eincremen das A und O für den Schutz der Hände“, so Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der DHA. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Pflegecreme den Bedürfnissen der empfindlichen und angegriffenen Haut entspricht.

Zu Beginn der Erkrankung ist die Haut an den Händen durch starke Trockenheit gekennzeichnet. Anschließend können sich juckende Bläschen bilden, die nässen und verkrusten, oder aber die Haut beginnt zu schuppen, reißt ein und verhornt. Das Jucken ist oftmals so unerträglich, dass die Patienten die entzündeten Hautstellen blutig kratzen, um sich zumindest vorübergehend Erleichterung zu verschaffen. Damit setzen sie einen Teufelskreis aus Entzündungen, Jucken und Kratzen in Bewegung, der nur schwer zu durchbrechen ist. Nach dem Hautschutzkonzept ist es wichtig, die Hände möglichst gut zu schützen, schonend zu reinigen und immer wieder einzucremen. Konsequentes Weitercremen – auch nach dem Abklingen der Beschwerden – kann einem Rückfall vorbeugen.

Die kostenlose Broschüre „Chronisches Handekzem – Vorbeugung, Pflege und Behandlung“ kann bestellt werden bei der DHA e.V., Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn, www.dha-handekzem.de