Kaputte Haare und Nägel? Das kann an der Schilddrüse liegen

Bonn, 17.07.14 Glanzlose Haare, Haarausfall oder brüchige Fingernägel sind nicht immer die Folge falscher Pflege. Manchmal steckt auch eine Erkrankung dahinter, wie zum Beispiel eine Funktionsstörung der Schilddrüse. Bei anhaltenden Haar- oder Nagelproblemen lohnt sich daher ein Besuch beim Hausarzt.

Die Schilddrüse ist ein kleines, aber wichtiges Organ: Sie produziert zahlreiche Hormone und steuert damit nahezu alle wichtigen Stoffwechselvorgänge des menschlichen Körpers – so auch in den Haaren und Nägeln. Diese bestehen aus Zellen, die sich schnell teilen, und zeigen daher deutlich, wenn mit der Schilddrüse etwas nicht stimmt. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion etwa wird zu viel Schilddrüsenhormon gebildet und der Stoffwechsel zu stark angekurbelt. Die Betroffenen verlieren oftmals an Gewicht, sind nervös, schwitzen leicht und schlafen schlecht. Gleichzeitig verändert sich der Haarzyklus. Die Haare wachsen schneller, fallen aber auch vermehrt aus. Das Nagelwachstum ist ebenfalls beschleunigt, in der Folge sind vor allem die Fingernägel häufig dünn und brüchig. Genau umgekehrt wirkt eine Schilddrüsenunterfunktion: Der Stoffwechsel läuft auf Sparflamme, die Patienten sind oft müde, frieren schnell und nehmen an Gewicht zu. Eines der häufigsten Symptome ist Haarausfall. Auch spröde und rissige Nägel können auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten. Frauen sind etwa vier- bis fünfmal häufiger von Funktionsstörungen der Schilddrüse betroffen als Männer, außerdem steigt das Risiko mit zunehmendem Alter.

Grunderkrankung behandeln, Haare und Nägel unterstützen

Wird eine Schilddrüsenfehlfunktion als Ursache für die Probleme mit Haaren und Nägeln diagnostiziert, so muss diese umgehend ärztlich behandelt werden. Je nach Art der Störung sind Medikamente, eine Radiojodbehandlung oder eine Operation notwendig. Während sich die Schilddrüsenfunktion im Laufe der Behandlung normalisiert, bessert sich meist auch der Zustand der Haare und Nägel. Eine besonders schonende Haar- und Nagelpflege sowie eine vitaminreiche Ernährung können den Regenerationsprozess positiv unterstützen. Insbesondere Vitamin H, das eine wichtige Rolle beim Aufbau von Haaren und Nägeln spielt, sollte in Form von Nüssen, Haferflocken, Pilzen, Eigelb, Getreide sowie Obst und Gemüse häufig auf dem Speiseplan stehen. Bei stark ausgeprägten Strukturschäden kann Vitamin H über einen bestimmten Zeitraum auch als Kur in Tablettenform eingenommen werden. 

Wie eine schonende Haar- und Nagelpflege konkret aussieht und warum die Ernährung für eine gesunde Struktur von Haaren und Nägeln so wichtig ist, erklärt die Broschüre „Gesunde Haare und Nägel – Strukturschäden behandeln und vorbeugen“. Der Ratgeber kann kostenlos auf dem Postweg oder im Internet angefordert werden: DHA e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dha-haareundnaegel.de.