Deutsche Haut- und Allergiehilfe gibt Tipps

Drei Wochen eher als üblicherweise – Früher Start in die Pollensaison belastet Allergiker

Bonn, 13.03.14 Temperaturen bis 20 Grad, die Sonne scheint im ganzen Land. Für die meisten heißt das: Raus vor die Tür und das schöne Wetter genießen. Aber der frühe Frühling sorgt nicht bei allen Menschen für Freude. Allergiker, die Jahr für Jahr unter Heuschnupfen leiden, haben mit all den blühenden Pflanzen so ihre Probleme. Denn die sorgen bei ihnen für juckende Nasen, Niesanfälle, Schnupfen, tränende Augen und Husten. Heuschnupfen macht rund 12 Millionen Deutschen das Leben schwer und zählt damit zu den häufigsten Erkrankungen hierzulande. Außer bestimmten Verhaltensregeln im Freien ist ein zentraler Punkt, auch die eigene Wohnung möglichst allergenfrei zu halten.

Pollen möglichst meiden
Für Allergiker gilt zunächst die Regel, den Pollen so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen. Dabei können Pollenflugkalender und -vorhersagen eine gute Hilfe sein. Der Deutsche Wetterdienst bietet auf www.dwd.de/pollenflug eine Pollenflug-Vorhersage für die nächsten drei Tage an. Hier können sich Allergiker über die aktuelle Belastung verschiedener Blüten in ihrer Region informieren. Im Internet werden außerdem kostenlose Pollenflug-Apps für Smartphone und Tablet-PC angeboten.

Wichtig: Wohnung als erholsamer Rückzugsort
„Mit ein paar einfachen, aber wichtigen Maßnahmen können Allergiker dafür sorgen, die Wohnung möglichst allergenfrei zu halten“, so Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Haut- und Allergiehilfe (DHA) in Bonn. So sollte man sich abends außerhalb des Schlafzimmers entkleiden, da die Kleidung Pollen enthalten kann. Vor dem Zubettgehen ist es sinnvoll, die Haare zu waschen, damit sich keine Pollen auf dem Kopfkissen ablagern. Neben dem Anbringen von Pollenschutzgittern trägt auch das gründliche Putzen der Wohnung dazu bei, Allergene zumindest vorübergehend zu beseitigen. Gerade beim Saugen und Kehren wird jedoch viel Staub aufgewirbelt. Deshalb empfehlen sich für die Reinigung von Böden und Polstern Staubsauger mit Wasserfilter. Die angesaugte Luft wird statt in einen Staubbeutel in ein Wasserbad geleitet: Milben, Pollen und Staub werden im Wasser gebunden und mit dem Schmutzwasser entsorgt.

Kostenlose Info-Broschüre der DHA
Die wichtigsten Maßnahmen und Verhaltensregeln zur Allergenvermeidung hat die DHA in der aktualisierten Broschüre „Allergene in der Wohnung reduzieren“ zusammengestellt. Der kostenlose Ratgeber kann postalisch bei der Deutschen Haut- und Allergiehilfe, Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn bestellt werden. Im Internet unter www.dha-allergene-reduzieren.de